CaptchaAd zur AdBlock Kampagne

<p style=“text-align: justify;“>Seit dieser Woche begrüßen SPON, Zeit, SZ, FAZ.net, Golem.de und RP Online ihre Besucher mit einem großflächigen Banner und der Bitte: „Schalten Sie bitte den AdBlocker auf unseren Seiten ab!“.</p>
<p style=“text-align: center;“><a href=“http://blog.captchaad.com/wp-content/uploads/2013/05/Screen-Shot-2013-05-14-at-20.41.181.png“><img class=“aligncenter size-full wp-image-2722″ alt=“&quot;Bitte schalten Sie Ihren AdBlocker ab&quot;-Kampagne auf Spiegel.de“ src=“http://blog.captchaad.com/wp-content/uploads/2013/05/Screen-Shot-2013-05-14-at-20.41.181.png“ width=“500″ height=“298″ /></a></p>
<p style=“text-align: justify;“>Die AdBlocker-Problematik wird schon länger diskutiert: Qualitätsjournalismus kostet Geld! Geld, das derzeit nur über Werbung verdient werden kann. Diese Werbung wurde in den letzten Jahren allerdings immer störender. Um vom User überhaupt wahrgenommen zu werden, wurden unter anderem Werbemittel entwickelt, die sich beim Lesen über den Content legen, im Hintergrund Musik abspielen oder mit blinkenden Farben und Sound-Effekten am Seitenrand versuchen auf sich aufmerksam zu machen.
Liest man die User-Kommentare zum Thema „Schalten Sie Ihren AdBlocker ab“ auf den oben genannten Seiten, wird schnell klar, dass die User zwar durchaus verstehen, dass die Webseitenbetreiber Geld verdienen müssen, aber nicht bereit sind, störende Werbeformen zu akzeptieren und ihren AdBlocker daher auch nicht abschalten.
Branchenexperten üben an der AdBlocker-Kampagne <a href=“http://meedia.de/internet/heftige-kritik-an-anti-adblocker-kampagne/2013/05/13.html“ target=“_blank“>heftige Kritik</a>: Die Experten sind der Meinung, dass die Branche lieber Werbeformen entwickeln sollte, die vom Nutzer akzeptiert werden, anstatt den Nutzer zu bitten die Bestehenden zu akzeptieren.</p>
<p style=“text-align: justify;“>Eine solche Werbeform könnte beispielsweise die „<strong>CADWall</strong>“ von CaptchaAd sein. Die CADWall kombiniert Bewegtbildwerbung mit einer Bezahlschranke, bei der der User mit seiner Aufmerksamkeit anstelle von Geld bezahlt. Vor dem Lesen ausgewählter Artikel sieht der User einen Werbespot und muss dazu nur eine einfache Frage zum Inhalt beantworten. Den Artikel bekommt er dann umsonst freigeschaltet.</p>
<p style=“text-align: justify;“><strong><a href=“http://www.wuv.de/digital/pwc_studie_onlinevideowerbung_auf_wachstumskurs“ target=“_blank“>Bewegtbildwerbung boomt</a></strong> und ermöglicht einen hohen Payout für den Publisher. Auf der Artikelseite kann dadurch auf störende Werbung verzichtet werden, was die Lesbarkeit für User erhöht.</p>
<p style=“text-align: justify;“>Wenn Sie jetzt mehr über die CADWall von CaptchaAd erfahren möchten, freuen wir uns auf <strong><a href=“http://www.captchaad.com/startseite/kontakt/“ target=“_blank“>Ihre Mail oder Ihren Anruf</a></strong>! In Kürze wird es auch einen Relaunch unserer <strong><a href=“http://www.captchaad.com“ target=“_blank“>Homepage</a></strong> geben.</p>